Aktuelles - Club of Lilienthal

Direkt zum Seiteninhalt

Aktuelles

Der Club of Lilienthal bleibt dran!freut sich auf dich!mischt sich ein!


2020

  • Prof. Ernst-Ulrich von Weizsäcker bringt in einem aktuellen  DW-Gespräch zum Ausdruck, dass er  davon überzeugt sei, dass wir nach der Pandemie umdenken und längerfristige Gefahren wie die Klimakrise angehen werden. Auch zeigt er Möglichkeiten zur Veränderung auf.
  • Peter Berthold, ehemaliger Direktor am Max-Planck-Institut für Ornithologie in Radolfzell, veröffentlichte aktuell sein neues Buch: "Mit Prof. Berthold einen zwitschern".
  • Gibt es einen moralischen Kapitalismus? Dieser Frage geht Ute Frevert in ihrem neuen Buch "Kapitalismus, Märkte und Moral" nach.
  • Christian Berg, Mitglied im deutschen Präsidium des Club of Rome, hat dem Club of Rome seinen neuen Bericht vorgelegt: Ist Nachhaltigkeit utopisch?
  • Wie wird es weitergehen mit der Corona-Pandemie? Das kann augenblicklich niemand sagen. Wir müssen die Entwicklung abwarten. Sobald wir uns wieder im Kulturzentrum Murkens Hof treffen können, werden wir zum Diskursmeeting einladen. Bis dahin wünschen wir allen bleibende Gesundheit.
  • Absage wegen Coronavirus-Pandemie: Der Lilienthaler Bürgermeister bittet alle Vereine und Organisationen nicht notwendige Veranstaltungen unabhängig von der Zahl der erwarteten Teilnehmerinnen und Teilnehmer bis Ende April 2020 abzusagen (siehe homepage der Gemeinde Lilienthal). Mit der Absetzung unserer nächsten Diskursrunde am 19. März 2020 kommen wir der Bitte nach und hoffen, dass die Coronavirus-Welle“ möglichst wenige Mitmenschen exis­tenziell erreicht.
  • Die Ereignisse rund um die Bebauung der Mauerseglerstraße überschlagen sich. Wegen eines Korruptionsvorgangs kündigte Bürgermeister Tangermann nun an, die Vorlagen im Baudiensteausschuss am 9. März 2020 zurückzuziehen. Bereits am nächsten Tag will er im nicht-öffentlich tagenden Verwaltungsausschuss den Antrag stellen, alle bisherigen Beschlüsse zur Bebauung der Mauerseglerstraße wieder aufzuheben. Die CDU/FDP-Gruppe hätte ohnehin keine Mehrheit mehr für ihre Ziele der Bebauung der Mauerseglerstraße. Die Querdenker haben sich am 8. März 2020 in ihrer Versammlung eindeutig gegen die Bebauung ausgesprochen.  Ob die Initiative des Bürgermeisters im Verwaltungsausschuss eine Mehrheit findet, müssen wir abwarten. Genauso gilt es weiter zu verfolgen, wie sich die Eigentümer der Pferdekoppeln- und -wiesen gegenüber dem Reitverein verhalten werden.  
  • Das Lilienthaler Aktionsbündnis Mauerseglerstraße, der Reitverein Lilienthal und Umgebung e.V.,die Diakonische Behindertenhilfe Lilienthal, die Familienthaler - Elterninitiative Lilienthaler Familien sowie der Club of Lilienthal haben die gemeinsame Pressemitteilung Lilienthaler gemeinsam gegen die Bauwut veröffentlicht.
  • Das Lilienthaler Aktionsbündnis Mauerseglerstraße hat jetzt einen offenen Brief an den Lilienthal Bürgermeister Kristin Tangermann gerichtet. Er kann hier eingesehen und heruntergeladen werden. Siehe http://bit.ly/2wwsUBZ
  • Am Donnerstag, 20. Februar 2020 findet im Lilienthaler Kulturzentrum Murkens Hof, Klosterstr. 25 unsere 26ste Diskursrunde statt. - Aber aufgepasst: Da der Raum Worphausen von der VHS benötigt wird, hat man uns gebeten, dass wir für un­sere Sitzung in den Schroeter-Saal im ersten Stock verlegen! Vorgenommen haben wir uns für diesen Termin einen Austausch über bzw. die Auswertung unserer öffentlichen Veranstaltung im November 2019 sowie der zwischenzeitlich stattgefundenen soge­nannten öffentlichen Anhörung im Ausschuss für Baudienste am 15. Januar 2020. Hinzukommen werden sicherlich noch unsere Eindrücke von der Sitzung des Baudiensteausschusses am Mo., 17. Februar 2020. Bemerkens­wert ist bereits, dass die Ratsmitglieder des Baudiensteausschusses die Ergebnisse ihrer öffentlichen Anhörung vom 15. Januar 2020 nicht auf ihre Tagesordnung gesetzt haben. Stattdessen soll ohne Schlussfolgerungen der Anhörung die 58ste (!) Änderung des Flächennutzungsplans so wie der Be­bauungsplan 144 (Antrag und Bauvorhaben des Investors Ingo Damaschke) beraten und beschlos­sen werden. Während der öffentlichen Anhörung im Baudienstausschuss fasste der Querdenken-Ratsherr Ingo Wendelken mit Blick auf das projektierte Baugebiet „Leendaal Gärten“ seine Meinung wie folgt zusammen: Das Klimaargument bei der Mauerseglerstraße ist zu dünn.“ Diese Äußerung hat Klaus Bönkost zum Anlass genommen, für Herrn Wendelken, aber auch für die weiteren Ratspolitiker noch einmal einige auf den vor der Versiegelung stehenden Boden bezogene – hoffentlich nicht zu dünne Argu­mente – zusammenzutragen.
  • In der öffentlichen Anhörung des Lilienthaler Baudiensteausschuss am 15. Januar 2020 erklärte der Querdenker-Ratsherr Ingo Wendelke "Das Klimaargument bei der Mauerseglerstraße ist zu dünn." Diese Aussage hat Klaus Bönkost zum Anlass genommen, einige Argumente zur Rettung des Bodens und seiner ständigen weiteren Versiegelung zu verschriftlichen. Er verbindet damit die Hoffnung, dass Herr Wendelken, aber auch die weiteren das Bauvorhaben unterstützenden Ratsmitglieder und der Bürgermeister die Auswirkungen auf den Boden als CO2-Senke und damit auf den Klimawandel noch einmal kritisch überdenken. Der Text kann hier heruntergeladen werden.
  • Langsam wird es ernst im Baudiensteausschuß und im Rat der Gemeinde Lilienthal. Am 1. Februar 2020 berichtet die WÜMME-ZEITUNG unter der Überschrift "Der Plan für die Mauerseglerstraße steht" darüber, dass der Investor im angedachten Wohngebiet die erste Klimaschutzsiedlung im Kreis Osterholz verwirklichen will. Der Geltungsbereich der 58. Änderung des Flächennutzungsplanes umfasst eine Fläche von insgesamt rd. 5,5 ha. Am 2. Febraur 2020 berichtet der WÜMME-Report unter der Überschrift "Klimafreundliche Planung" von dem Versuch des Investors Damaschke, den Gemeinderat von seinem Bauprojekt zu überzeugen. Noch ist allerdings die projektierte Fläche im gültigen Flächennutzungspan aus dem Jahr (1981!) mit den Sonderbauflächen SO7 und SO8 für Sport und Reitsport gewidmet. Das Plangebiet Mauerseglerstraße wird derzeit zu größten Teilen als landwirtschaftliche Fläche, teilweise auch als Pferdekoppel und Weidefläche genutzt.“ Am Montag, 17. Februar 2020 werden die Mitglieder des Baudiensteausschusses die Pläne des Investors, die 58. Änderung des Flächennutzungsplanes sowie den Bauplan beraten und - so sieht es die Empfehlung der Verwaltung vor - beschliessen. Die Beratungsunterlagen können hier herunter geladen werden. Diese Beratungsunterlagen, durch die sich die ehrenamtlichen Ratsmitglieder durchlesen müssen und die sie dann für ihre Entscheidungsfindung aufbereiten müssen, umfassen insgesamt 199 Seiten!
  • Im Januar 2020 ist ein Insektenatlas veröffentlicht worden. Er liefert Daten und Fakten über Nütz- und Schädlinge in der Landwirtschaft, formuliert die Kritik an der zu zögerlichen Politik und benennt die dringend notwendigen Schritte zum Schutz der Insekten. Der Insektenatlas kann hier als pdf-Datei heruntergeladen werden: https://www.boell.de/de/insektenatlas
  • Der Club of Lilienthal lädt zu einem Vortrag von Dr. Jürgen Sültenfuß vom Institut für Umweltphysik der Universität Bremen ein. Für die Entwicklung des Klima auf der Erde sind neben dem Boden auch die Ozeane von größter Bedeutung. In seinem Vor­trag wird er über die Zusammenhänge zwischen Klima und Ozean informieren. Er wird erklären wie das Klimasystem funktioniert und welche Rolle der Ozean in diesem System spielt. Es wird auch über eine Expedition mit der Polarstern zur Antarktis berichtet und wie dort relevante Daten gewon­nen werden. Eine Diskussion im Anschluss ist ausdrücklich erwünscht. Der Eintritt ist frei. Der Vortrag findet in Lilienthal statt am Mittwoch, 29. Januar 2020 um 19 Uhr in Murkens Hof, im Schroeter-Saal. Wie immer sind Bekannte, Freunde, Nachbarn, Verwandte und alle weiteren Interessierten recht herzlich ein­geladen.
  • Am Donnerstag, 16. Januar 2020 zeigte der Club of Lilienthal um 19 Uhr im Lilienthaler Kulturzentrum im Schroeter-Saal den Film "Der marktgerechte Mensch". Das ist ein Film von Leslie Franke & Herdolor Lorenz. Es handelt sich dabei um einen "Film von unten". Der Film geht uns alle an:  „Wenn der Mensch zur Ware wird“ geht seine Menschenwürde verloren. Noch vor 20 Jahren waren in Deutschland knapp zwei Drittel der Beschäftigten in einem Vollzeitjob mit Sozialversicherungspflicht. 38% sind es nur noch heute. Der Film wurde vorfinanziert von hunderten Spenderinnen und Spendern. Eintritt: frei! Der Film wird am 16. Januar 2020 nicht nur in Lilienthal, sondern in zahlreichen weiteren Orten in Deutschland Österreich, Italien und der Schweiz gezeigt. Siehe auch hier.
  • Am Mittwoch, 15. Januar 2020 fand um 18 Uhr im Rathaus auf Einladung des Lilienthaler Bürgermeisters im Ausschuss für Baudienste eine öffentliche Anhörung zu den Themen Umwelt, Mobilität und Nachhaltigkeit statt. Gert Vogels hat seine Eindrücke von der "Expertenanhörung" aufgeschrieben.

2019

  • Die Termine für die Diskursrunden im kommenden Jahr 2020 liegen jetzt fest. Siehe hier.

Presseartikel


Zurück zum Seiteninhalt