Aktuelles - Club of Lilienthal

Direkt zum Seiteninhalt

Aktuelles

Der Club of Lilienthal bleibt dran!freut sich auf dich!mischt sich ein!


2021

    • 2021-10 Infos zur Klimawende von unten bietet die folgende Veröffentlichung: Umweltinstitut München e.V., BürgerBegehren Klimaschutz, Mehr Demokratie (Hrsg.) (Juni 2021): Klimawende von unten. Wie wir durch direkte Demokratie die Klimapolitik in die Hand nehmen, 3. überarbeitete Aufl.(136 Seiten)
    • 2021-10 Solarenergie im Landkreis Osterholz und in Lilienthal: Im Zusammenhang mit dem Hinweis auf das Solardachkataster des Landkreises Osterholz heißt es: "Der Landkreis ruft alle Einwohnerinnen und Einwohner zur Mitwirkung auf. Mit der Nutzung von selbst produziertem Solarstrom vom eigenen Dach können Sie persönlich einen Beitrag zur Energiewende leisten und helfen, den Klimaschutz zu fördern." Quelle: Solardachkataster | Landkreis Osterholz (landkreis-osterholz.de) Die zum Landkreis Osterholz gehörenden Kommunen sind natürlich - statische Unbedenklichkeit vorausgesetzt - genauso gefordert, auf alle öffentlichen Gebäude Solaranlagen zu installieren. Der Club of Lilienthal fordert die Verwaltung und den neu gewählten Gemeinderat auf, den Lilienthaler Solarausbau deutlich zu beschleunigen. Ggf. soll im Oktober 2022 parallel zur Landtagswahl ein örtlicher Solarentscheid abgehalten werden.
    • 2021-10 Der Landkreis Osterholz legt seinen Jahresbericht Energiewende Osterholz 2030 | Ergebnisbericht zu den Aktivitäten der Energiewende Osterholz 2030 im Jahr 2020 vor. Der Bericht kann als pdf-Datei hier heruntergeladen werden.
    • 2021-09 Deutschland hat sich im Pariser Klimaabkommen dazu verpflichtet, mit der internationalen Gemeinschaft die Erderhitzung auf 1,5 Grad zu begrenzen. Das ist nach aktuellem Forschungsstand nur möglich, wenn Deutschland bis spätestens 2035 klimaneutral wird. Doch die politischen Weichen werden bis heute nicht gestellt. ​ ​Deshalb entwickelt GermanZero gemeinsam mit Expert:innen, Wissenschaftler:innen und Bürger:innen das erste 1,5-Grad-Gesetzespaket – und bietet damit den Lösungsweg, mit dem Deutschland bis 2035 klimaneutral werden kann. Fair. Wirksam. Berechenbar. Siehe: GermanZero
    • 2021-09-18 Critical Mass - eine einfache Gelegenheit, aktiv zu werden. Jetzt auch in Lilienthal!  Starttermin: 18. Sept. 2021 um 5 vor 12 Uhr am Falkenberger Kreisel.
    • 2021-09-15 Am 15. September 2021 treffen wir uns zur 35. Diskursrunde im Kulturzentrum Murkens Hof im Schroeter-Saal. Aufgrund der Hygieneverordnung der Gemeinde ist die Teilnahme nur nach vorheriger Anmeldung unter info@cluboflilienthal.de möglich.
    • 2021-09-07 Die Bundesregierung legt ihren fünfter Bodenschutzbericht vor. Er ist hier als pdf-Datei herunterladbar. Er sollte unter anderem Pflichtlektüre für alle kommunalen Ratspolitiker*innen sein!
    • 2021-08 Der niedersächsische Umweltminister Olaf Lies (SPD) erklärt zur Nutzung der Solarenergie in Niedersachsen. „Bis 2040 brauchen wir 65 Gigawatt installierte Photovoltaik-Leistung, davon 15 Gigawatt auf Freiflächen. Derzeit beträgt die Stromkapazität aus Solarenergie in Niedersachsen allerdings nur 4,6 Gigawatt. Wir müssen also deutlich schneller werden.“
    • 2021-08-19 Während der 34sten Diskursrunde sind die Diskursteilnehmer*innen einvernehmlich zu dem Ergebnis gekommen, einen sogenannten Solarentscheid für Lilienthal vorzubereiten. Zur Mitarbeit in einer kleinen Arbeitsgruppe haben sich 5 Diskursteilnehmer bereit erklärt. Die Presseerklärung dazu siehe hier.
    • Die weiteren Diskurstermine für September bis Dezember 2021 stehen - soweit uns die Corona-Pandemie nicht erneut einen Strich durch die Rechnung macht - jetzt fest. Siehe hier.
    • 1999 Aktuell empfiehlt sich ein Rückblick auf das Jahr 1999. In diesem Jahr lies sich der Lilienthaler Helmut Minkus eine Solaranlage auf seinem Dach einrichten. Zurück in die Zukunft?
    • 2021-08-19 Am 19. August 2021 treffen wir uns regelhaft zur 34. Diskursrunde im Kulturzentrum Murkens Hof im Raum Worphausen. Aufgrund der Hygieneverordnung der Gemeinde ist die Teilnahme (maximal 20 Teilnehmer*innen) nur nach vorheriger Anmeldung unter info@cluboflilienthal.de möglich.
    • 2021-08-13 Für den 13. August 2021 haben wir wegen der bevorstehenden Kommunalwahl die sechs Bürgermeisterkandidaten in Lilienthal diesmal in das Kulturzentrum Murkens Hof in den Schroeter-Saal eingeladen. Die Veranstaltung beginnt bereits um 19 Uhr. Aufgrund der Hygieneverordnung der Gemeinde ist die Teilnahme (maximal 50 Teilnehmer*innen) nur nach vorheriger Anmeldung unter info@cluboflilienthal.de möglich.
    • 2021-05-20 Am 20. Mai 2021 findet unsere 31ste Diskursrunde statt - wieder wie zuletzt als Online-Diskurs um 19:45 Uhr. Wie immer sind alle Interessierten mit ihren Bekannten, Freunden und Nachbarn herzlich eingeladen, sich an unserem Diskurs zu beteiligen. Wegen der nötigen Zusendung des Einwahl-Links ist die vorherige Anmeldung unter der E-Mail-Adresse info@cluboflilienthal.de erforderlich.
    • 2021-04-15 Am 15. April 2021 findet unsere 30ste Diskursrunde statt - wieder wie zuletzt als Online-Diskurs um 19:45 Uhr. Wie immer sind alle Interessierten mit ihren Bekannten, Freunden und Nachbarn herzlich eingeladen, sich an unserem Diskurs zu beteiligen. Wegen der nötigen Zusendung des Einwahl-Links ist die vorherige Anmeldung unter der E-Mail-Adresse info@cluboflilienthal.de erforderlich.
    • 2021-03 Der Rat für Nachhaltige Entwicklung legt im März 2021 die folgende Handreichung für Kommunen vor: Berichtsrahmen nachhaltige Kommune auf Basis des DNK - Ergebnis eines Stakeholderprozesses des Rats für Nachhaltige Entwicklung – Handreichung für Kommunen, Berlin. Downloadbar hier.
    • 2021-03-23 Der Club of Lilienthal richtet an alle Einwohner*innen Lilienthals einen öffentlichen Prüfauftrag. Die Bürger*innen sollen prüfen, ob der bisherige Bürgermeister sowie die Bürgermeisterkandidat*innen sowie die bisherigen und zukünftigen Ratsmitglieder die Entwicklung Lilienthals in die 'richtige' Richtung gefördert haben. Richtig im Sinne des Club of Lilienthal, der sich vor allem an der Programmatik des Club of Rome orientiert, ist die nachhaltige Förderung des Arten-, Klima- und Umweltschutzes. Bei der noch immer beobachteten Wachstumspolitik ist - wie generell in allen Kommunen - im Rahmen der Gewerbe- und Siedlungspolitik lokal vor allem der Boden massiv gefährdet. Während auf Bundes- und Landesebene die Problematik scheinbar erkannt wurde, spielt die Bodenversiegelung und der sogenannte Flächenfraß im Gemeinderat offenbar keine Rolle. Das muss sich rasch ändern.
    • 2021-03-18 Das in Gesetzen geronnene Wachstumsmantra erschwert es, die weitere Versiegelung des Bodens in den Kommunen zu verhindern. Deshalb werden zur Abwendung von Artensterben, Klimakrise und Umweltschäden überparteiliche starke Bürgerbündnisse immer wichtiger.
    • 2021-03-18 Am Donnerstag, den 18. März 2021 treffen wir uns zur 29sten Diskursrunde. Coronabedingt wird sie wieder online stattfinden. Uhrzeit wie immer um 1945 Uhr. Wer dabei sein möchte, der meldet das bitte den Moderatoren unter info@cluboflilienthal.de zurück. Dann wird rechtzeitig der Einwahllink mitgeteilt.
    • 2021-03-18 Auch in Bremen hat sich eine Allianz gegen Flächenverbrauch gebildet. Das sollte ein Vorbild für die weitere Entwicklung auch für die Gemeinde Lilienthal sein.
    • 2021-03-10 Das Bündnis lebenswerte Stadt - grünes Bremen veröffentlicht seine Position "Gewerbeentwicklungsprogramm 2030 - Flächenverbrauch stoppen". Es könnte ein Vorbild für Lilienthal und viele weitere Kommunen sein.
    • 2021-03-10 Berlin: Nachhaltigkeitsstrategie generalüberholt (Siehe die Langfassung als pdf-Datei hier): Der Nachhaltigkeitsrat begrüßt den neuen Fokus auf die großen Transformationsthemen. In einer ersten Stellungnahme begrüßt der Nachhaltigkeitsrat die grundlegende Generalüberholung der deutschen Nachhaltigkeitsstrategie. „Wichtig ist vor allem, dass die Bundesregierung erstmals sogenannte Transformationsbereiche ausgewiesen hat“, so Dr. Werner Schnappauf, Vorsitzender des Rates für Nachhaltige Entwicklung (RNE). Um diese Bereiche wirksam zu machen für ein gemeinsames Vorgehen reiche es nicht aus nachzusteuern, sondern es müsse konsequent umgesteuert werden. „Klimaneutralität rückt damit ins Zentrum der Nachhaltigkeitspolitik, aber auch beispielsweise Flächenverbrauch und Breitbandausbau bekommen einen hohen Stellenwert.“ Schnappauf forderte die Regierung auf, künftig das Leitprinzip der Nachhaltigkeit mutig, entschlossen und konsequent über die Ressortgrenzen hinweg auch tatsächlich umzusetzen. Siehe die Presseerklärung hier.
    • 2021-02-25 Am Donnerstag, den 25. Februar 2021 führen wir unserer Diskurs in der Zeit von 19:45 Uhr bis 21:45 Uhr online/virtuell fort. Wer dabei sein möchte kann sich unter info@cluboflilienthal.de anmelden und erhält dann für die Videokonferenz die Zugangsdaten zugeschickt.
    • 2021-02-17 Gert Vogels legt seine zusammenfassende Einschätzung "Ein dreister Versuch der Ratsgruppierung CDU, FDP und Querdenker, die demokratischen Strukturen der Gemeindearbeit aufzulösen" vor.
    • 2021-02-15 Der Rat für nachhaltige Entwicklung legt dem Staatssekretärsausschuss für nachhaltige Entwicklung seine Stellungnahme "Kommunen als zentrale Akteure nachhaltiger Enwicklung" vor. Downloadbar hier.
    • 2021-02-12 Mitmach-Aktion (
      Citizen-Science-Aktion)
      "Expedition Erdreich" Dem Boden mit Teebeuteln auf den Grund gehen! | Gesunde Böden sind vielfältig, wertvoll und vor allem: extrem wichtig. Sie sind Lebensraum für Pflanzen und Tiere, sichern unsere Nahrungsmittelproduktion, filtern Schadstoffe aus unserem Trinkwasser und spielen eine große Rolle für den Erhalt der Artenvielfalt und für das Klima. Um den Zustand unserer Böden bewerten und sie in Zukunft nachhaltiger nutzen zu können, werden zahlreiche Daten aus ganz Deutschland benötigt. Und hier kommt die Expedition Erdreich ins Spiel: Bei der Mitmach-Aktion erkundest du mit verschiedenen wissenschaftlichen Methoden den Boden und sammelst viele wertvolle Informationen! Deine Ergebnisse lädst du anschließend auf dieser Website hoch, wo du sie selbst auswerten und mit den Datensätzen anderer Teilnehmenden vergleichen kannst. Nach Abschluss der Aktion werden deine Ergebnisse außerdem in eine europäische Datenbank eingespeist und von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern für die Verbesserung von Boden- und Klimamodellen verwendet. Und hier kommt die Expedition Erdreich ins Spiel: Bei der Mitmach-Aktion erkundest du mit verschiedenen wissenschaftlichen Methoden den Boden und sammelst viele wertvolle Informationen! Deine Ergebnisse lädst du anschließend auf dieser Website hoch, wo du sie selbst auswerten und mit den Datensätzen anderer Teilnehmenden vergleichen kannst. Nach Abschluss der Aktion werden deine Ergebnisse außerdem in eine europäische Datenbank eingespeist und von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern für die Verbesserung von Boden- und Klimamodellen verwendet. Näheres zu der Aktion gibt es hier. Es wäre wünschenswert, wenn sich auch in Lilienthal und umzu möglichst viele Menschen (junge und alte) beteiligen würden. Expedition Erdreich ist ein gemeinsames Projekt von: Bundesministerium für Bildung und Forschung, BONARES und Helmholz Zentrum für Umweltforschung.
    • 2021-02-12 Die Corona-Pandemie hat uns fest in Griff. Seit vielen Monaten kann sich unsere Diskursrunde deshalb nicht mehr treffen. Die drei Moderatoren (Achim, Klaus und Martin) schlagen deshalb jetzt vor, den Versuch zu starten, mit Hilfe des Internets eine Videokonferenz zur Wiederaufnahme  unseres Diskurses zu starten. Der örtlichen und überörtlichen Presse habt ihr sicherlich entnommen, dass es kaum noch eine Institution gibt, die keine Videokonferenz nutzt. Unternehmen nutzen sie für die Mitarbeiter*innen im Home Office, Schüler*innen und ihre Eltern und Lehrer*innen für das Home Schooling, Parteien und Vereine für zahlreiche notwendige Sitzungen, Sportvereine - auch in Lilienthal - für Mitglieder, die fit bleiben möchten. Viele Privatpersonen haben ebenfalls Videokonferenzen für die Kommunikation in der Familie  entdeckt. All das interpretieren wir so, dass die technischen Voraussetzungen und die Kompetenz im Umgang mit der Technik stark an Verbreitung zugenommen haben. Das möchten wir nun nutzen, um - so lange das in Präsenzform nicht geht - unseren DIskurs wieder aufzunehmen. Wer dazu Rückfragen hat, kann sich gerne an die Moderatoren wenden. Die bisherigen Diskursteilnehmer*innen werden - wie bisher immer - noch extra angeschrieben und eingeladen.

    2020

    • 2020-11-20 Der Rat für nachhaltige Entwicklung legt seine Stellungnahme an den Staatssekretärsausschuss für nachhaltige Entwicklung zur  Sitzung am 15.02.2021 vor. Downloadbar hier.
    • 2020-11-02 Aufgrund der Zunahme der Corona-Fallzahlen hat die Politik verschärfte Kontaktbeschränkungen verfügt. Das triff nun auch uns. Wir setzen unsere Präsenz-Diskurse deshalb aus, bis sie wieder möglich werden.
    • 2020-10-15 Nachdem unsere monatlichen Diskurse ab März 2020 infolge der Corona-Pandemie ausfallen mussten, starten wir jetzt wieder am 15. Oktober um 19:45 Uhr mit unserer 27. Diskursrunde. Bereits vor einem Jahr hatten wir mit dem Deichhauptmann des Bremischen Deichverbandes am rechten Weserufer, Dr. Michael Schirmer für diesen Termin einen Vortrag vereinbart. Das Thema lautet: "Trockenheit jetzt und nach uns die Sintflut? Deich- und Hochwasserschutz heute und in Zukunft." Die Einladung kann hier heruntergeladen werden.
    • 2020-09 Im September 2020 veröffentlichte das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit die Publlikation "Kernbotschaften, Ergebnisse und Dokumentation des Nationalen Wasserdialogs" vor.
    • Die Solarberatung im Landkreis Osterholz berät wieder bei Interesse an Solarstrom.
    • 2020-05: Alle sechs Jahre bewerten Bund und Länder im „Bericht zur Lage der Natur in Deutschland“ wie es um den Erhal­tungszustand der Natur bestellt ist und in welche Richtung er sich entwickelt. Mit dem Bericht legen sie der EU-Kommision Rechenschaft über die Umsetzung der EU-Na­turschutzrichtlinien ab. Der Bericht vom Mai 2020 kann hier heruntergeladen werden.
    • Prof. Ernst-Ulrich von Weizsäcker bringt in einem aktuellen  DW-Gespräch zum Ausdruck, dass er  davon überzeugt sei, dass wir nach der Pandemie umdenken und längerfristige Gefahren wie die Klimakrise angehen werden. Auch zeigt er Möglichkeiten zur Veränderung auf.
    • Peter Berthold, ehemaliger Direktor am Max-Planck-Institut für Ornithologie in Radolfzell, veröffentlichte aktuell sein neues Buch: "Mit Prof. Berthold einen zwitschern".
    • Gibt es einen moralischen Kapitalismus? Dieser Frage geht Ute Frevert in ihrem neuen Buch "Kapitalismus, Märkte und Moral" nach.
    • Christian Berg, Mitglied im deutschen Präsidium des Club of Rome, hat dem Club of Rome seinen neuen Bericht vorgelegt: Ist Nachhaltigkeit utopisch?
    • Wie wird es weitergehen mit der Corona-Pandemie? Das kann augenblicklich niemand sagen. Wir müssen die Entwicklung abwarten. Sobald wir uns wieder im Kulturzentrum Murkens Hof treffen können, werden wir zum Diskursmeeting einladen. Bis dahin wünschen wir allen bleibende Gesundheit.
    • Absage wegen Coronavirus-Pandemie: Der Lilienthaler Bürgermeister bittet alle Vereine und Organisationen nicht notwendige Veranstaltungen unabhängig von der Zahl der erwarteten Teilnehmerinnen und Teilnehmer bis Ende April 2020 abzusagen (siehe homepage der Gemeinde Lilienthal). Mit der Absetzung unserer nächsten Diskursrunde am 19. März 2020 kommen wir der Bitte nach und hoffen, dass die Coronavirus-Welle“ möglichst wenige Mitmenschen exis­tenziell erreicht.
    • Das Lilienthaler Aktionsbündnis Mauerseglerstraße hat jetzt einen offenen Brief an den Lilienthal Bürgermeister Kristin Tangermann gerichtet. Er kann hier eingesehen und heruntergeladen werden. Siehe http://bit.ly/2wwsUBZ
    • Am Donnerstag, 20. Februar 2020 findet im Lilienthaler Kulturzentrum Murkens Hof, Klosterstr. 25 unsere 26ste Diskursrunde statt. - Aber aufgepasst: Da der Raum Worphausen von der VHS benötigt wird, hat man uns gebeten, dass wir für un­sere Sitzung in den Schroeter-Saal im ersten Stock verlegen! Vorgenommen haben wir uns für diesen Termin einen Austausch über bzw. die Auswertung unserer öffentlichen Veranstaltung im November 2019 sowie der zwischenzeitlich stattgefundenen soge­nannten öffentlichen Anhörung im Ausschuss für Baudienste am 15. Januar 2020. Hinzukommen werden sicherlich noch unsere Eindrücke von der Sitzung des Baudiensteausschusses am Mo., 17. Februar 2020. Bemerkens­wert ist bereits, dass die Ratsmitglieder des Baudiensteausschusses die Ergebnisse ihrer öffentlichen Anhörung vom 15. Januar 2020 nicht auf ihre Tagesordnung gesetzt haben. Stattdessen soll ohne Schlussfolgerungen der Anhörung die 58ste (!) Änderung des Flächennutzungsplans so wie der Be­bauungsplan 144 (Antrag und Bauvorhaben des Investors Ingo Damaschke) beraten und beschlos­sen werden. Während der öffentlichen Anhörung im Baudienstausschuss fasste der Querdenken-Ratsherr Ingo Wendelken mit Blick auf das projektierte Baugebiet „Leendaal Gärten“ seine Meinung wie folgt zusammen: Das Klimaargument bei der Mauerseglerstraße ist zu dünn.“ Diese Äußerung hat Klaus Bönkost zum Anlass genommen, für Herrn Wendelken, aber auch für die weiteren Ratspolitiker noch einmal einige auf den vor der Versiegelung stehenden Boden bezogene – hoffentlich nicht zu dünne Argu­mente – zusammenzutragen.
    • Im Januar 2020 ist ein Insektenatlas veröffentlicht worden. Er liefert Daten und Fakten über Nütz- und Schädlinge in der Landwirtschaft, formuliert die Kritik an der zu zögerlichen Politik und benennt die dringend notwendigen Schritte zum Schutz der Insekten. Der Insektenatlas kann hier als pdf-Datei heruntergeladen werden: https://www.boell.de/de/insektenatlas
    • Am Donnerstag, 16. Januar 2020 zeigte der Club of Lilienthal um 19 Uhr im Lilienthaler Kulturzentrum im Schroeter-Saal den Film "Der marktgerechte Mensch". Das ist ein Film von Leslie Franke & Herdolor Lorenz. Es handelt sich dabei um einen "Film von unten". Der Film geht uns alle an:  „Wenn der Mensch zur Ware wird“ geht seine Menschenwürde verloren. Noch vor 20 Jahren waren in Deutschland knapp zwei Drittel der Beschäftigten in einem Vollzeitjob mit Sozialversicherungspflicht. 38% sind es nur noch heute. Der Film wurde vorfinanziert von hunderten Spenderinnen und Spendern. Eintritt: frei! Der Film wird am 16. Januar 2020 nicht nur in Lilienthal, sondern in zahlreichen weiteren Orten in Deutschland Österreich, Italien und der Schweiz gezeigt. Siehe auch hier.
    • Am Mittwoch, 15. Januar 2020 fand um 18 Uhr im Rathaus auf Einladung des Lilienthaler Bürgermeisters im Ausschuss für Baudienste eine öffentliche Anhörung zu den Themen Umwelt, Mobilität und Nachhaltigkeit statt. Gert Vogels hat seine Eindrücke von der "Expertenanhörung" aufgeschrieben.

    2019

    • 2019-11-30 Mobilitätsatlas 2019 mit Daten und Fakten für die Verkehrswende | Herausgegeben von der Heinrich-Böll-Stiftung und dem VCD Verkehrsclub Deutschland e.V.
    • 2019-08 RENN.nord und die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Landesverband Hamburg e.V. legen die Bröschüre "Ziele für nachhaltige Entwicklung - die 169 Unterziele im einzelnen" vor. Sie kann hier heruntergeladen werden.

    2018

    • Die TEEB DE-Koordinierungsgruppe (TEEB = The Economics of Ecosystems and Biodiversity) legt die Publikationen »Naturkapital Deutschland – TEEB DE«(1)-Berichte und eine Synthese vor. Siehe: Hansjürgens, Bernd; Schröter-Schlaack, Christoph; Berghöfer, Augustin; Wittmer, Heidi (2018): Werte der Natur aufzeigen und in Entscheidungen integrieren. Eine Synthese. Unter Mitarbeit von Urs Moesenfechtel. Leipzig: Helmholtz-Zentrum für Umweltforschungs - UFZ. Online verfügbar unter https://www.ufz.de/export/data/462/211806_TEEBDE_Synthese_Deutsch_BF.pdf,
    "Naturkapital Deutschland – TEEB DE ›Naturkapital Deutschland – TEEB DE‹ ist ein interdisziplinäres Vorhaben, das zum Ziel hat, die Fragestellungen und Forschungsansätze der internationalen Studie ›Die Ökonomie von Ökosystemen und der Biodiversität‹ (The Economics of Ecosystems and Biodiversity, TEEB) auf die Erhaltung von Biodiversität und Ökosystemleistungen in Deutschland anzuwenden. Die internationale TEEB-Studie wurde von Deutschland im Rahmen seiner G8-Präsidentschaft im Jahr 2007 gemeinsam mit der EU-Kommission initiiert und mithilfe zahlreicher weiterer Institutionen unter der Schirmherrschaft des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP) durchgeführt. Leiter der internationalen TEEB-Studie war der indische Ökonom Pavan Sukhdev. Der Studienleiter von ›Naturkapital Deutschland – TEEB DE‹ ist Prof. Dr. Bernd Hansjürgens, Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung – UFZ, Leipzig. Ähnlich wie die internationale Studie basiert ›Naturkapital Deutschland – TEEB DE‹ auf der unabhängigen und freiwilligen Mitarbeit einer Vielzahl von Wissenschaftlern und Praktikern. Das Vorhaben wird von einem Projektbeirat unterstützt, dessen Mitglieder neben ihrer Beratungsfunktion auch zu einer breiten Diskussion des Themas in der Öffentlichkeit beitragen sollen. Zudem erfolgt über eine Projektbegleitende Arbeitsgruppe die Einbindung von relevanten gesellschaftlichen Gruppen."



    Presseartikel


    Zurück zum Seiteninhalt